Willkommen auf der Website der Schule Rifferswil



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Absenzen (Schule, Tagesbetreuung, Aufgabenhilfe)Nach oben

Bei nicht voraussehbaren Absenzen (Krankheit usw.) bitten wir Sie, die Lehrperson durch eine/n Mitschüler/in Ihres Kindes zu informieren oder vor 8.20 Uhr ins Schulhaus oder in den Kindergarten zu telefonieren.
(Schulhaus 044 764 14 26, Kindergarten 044 764 15 84)
Wissen wir bis 15 Minuten nach Schulanfang nichts von Ihrem Kind, werden wir telefonisch bei Ihnen nachfragen.

AufgabenhilfeNach oben

Die Aufgabenhilfe ist in Rifferswil in der Tagesbetreuung integriert. Sie findet jeden Tag statt und ist kostenpflichtig. Preise und genauere Angaben finden unter der Rubrik Tagesbetreuung.

Kontakt: Karin Hegnauer

BesuchsmorgenNach oben

An je zwei Besuchsmorgen im Herbst und im Frühling können die Eltern jeweils am Vormittag den Unterricht in den einzelnen Klassen besuchen. Davon ausgenommen ist das Malatelier. Therapiestunden (Psychomotorik und Logopädie) dürfen von den betroffenen Eltern besucht werden.
Besuche im Kindergarten können nach Absprache mit den Kindergärtnerinnen im Laufe des Schuljahres ab den Herbstferien gemacht werden.
Die Daten der Besuchsmorgen im aktuellen Schuljahr finden Sie auf dem Ferien- und Terminplan.

BibliothekNach oben

Die Schule pflegt eine enge Zusammenarbeit mit der Bibliothek. Im Sinne der Leseförderung betreuen die Bibliothekarinnen regelmässig den Kindergarten und die Schulklassen in den Bibliotheksstunden. Die Kinder können auch in der schulfreien Zeit die Bibliothek benutzen.
Öffnungszeiten: siehe Aushang der Bibliothek im Gemeindehaus oder www.bibliothek-rifferswil.ch

ElternabendeNach oben

Im Herbst (Wochen 38 bis 40) finden in allen Klassen Elternabende statt. An diesen Veranstaltungen wird über organisatorische und fachliche Themen informiert welche die ganze Klasse betreffen. Der Elternabend gibt auch Gelegenheit zu Fragen und Meinungsäusserungen von allgemeinem Interesse. Ebenfalls werden die Delegierten des Elternrates gewählt. Für die Eltern von zukünftigen Erstklasskindern findet der Elternabend jeweils vor den Sommerferien statt.

Die Elternabende beginnen stets um 20 Uhr. Die Daten des aktuellen Schuljahres finden Sie jeweils auf dem Ferien- und Terminplan.

ElternratNach oben

Der Elternrat ist Ansprechgremium für die Schule. Er fördert den Informationsaustausch und setzt sich für eine konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit aller Beteiligten ein. Die Wahlen erfolgen an den Elternabenden. Die erste Sitzung findet jeweils Ende Oktober statt. Sie finden detaillierte Informationen unter der Rubrik Elternmitwirkung.

Fokus starke LernbeziehungenNach oben

Rifferswil beteiligt sich am kantonalen Schulversuch „Fokus starke Lernbeziehungen“. Das Ziel ist eine starke Beziehung zwischen SchülerInnen und Lehrpersonen. Die Anzahl der Lehrpersonen pro Klasse wird dabei nach Möglichkeit reduziert. Die Ressourcen aus den Unterstützungs- und Fördermassnahmen werden dabei den Klassenlehrpersonen zugeteilt. Der Schulversuch dauert insgesamt sechs Jahre. Das Projekt wird von einer verwaltungsunabhängigen Institution wissenschaftlich begleitet und evaluiert.
Für die Schulgemeinden werden keine Mehrkosten entstehen.

GymivorbereitungNach oben

Im September 2015 hat die Schulpflege Richtlinien für die Gymivorbereitung erarbeitet und genehmigt. Sie regeln den Zweck, den Umfang und die Rahmenbedingungen.

HausaufgabenNach oben

Die Schülerinnen und Schüler erhalten regelmässig Hausaufgaben. Spätestens ab der 3. Klasse wird ein Hauaufgabenbüchlein geführt.
Informationen zu Hausaufgaben auch auf: www.elternwissen.ch/hausaufgaben.html

JahresthemaNach oben

Zu Schulbeginn wird ein Jahresthema bestimmt. Die Lehrpersonen richten dann verschiedene Unterrichtseinheiten danach aus. Ebenfalls wird die Projektwoche/werden die Projekttage zu diesem Thema gestaltet.

JokertageNach oben

Jedes Kind kann zwei Jokertage pro Schuljahr beziehen. Ihre Anwendung, das Antragsformular sowie detaillierte Angaben zum Bezug und zur Vorgehensweise sind in Reglement für Absenzen und Jokertage festgehalten.

Kindergarten: RückstellungNach oben

Eine Rückstellung von der Schulpflicht (Kindergarteneintritt) kann erfolgen, wenn der Entwicklungsstand des Kindes dies als angezeigt erscheinen lässt und wenn den zu erwartenden Schwierigkeiten im Kindergarten nicht mit sonderpädagogischen Massnahmen begegnet werden kann.

Die Eltern stellen möglichst frühzeitig, spätestens bis 15. April ein gut begründetes Gesuch für die Rückstellung. Dem Gesuch ist ein Bericht des Kinder-/Hausarztes und wenn das Kind die Spielgruppe besucht hat eine Empfehlung der Spielgruppenleiterin beizulegen.
Wenn ungenügende Unterlagen vorhanden sind oder Zweifel bestehen, kann die Schulpflege Fachpersonen beiziehen und weitere Abklärungen vornehmen oder anordnen. Der Entscheid liegt bei der Schulpflege.

Kontakt: Nicole Weber

Kindergarten: Vorzeitige EinschulungNach oben

Eine vorzeitige Einschulung auf Beginn des Schuljahres ist möglich, wenn es der Entwicklungsstand des Kindes zulässt und das Kind bis zum 31. Juli das 4. Altersjahr vollendet hat. Eine vorzeitige Einschulung im Laufe des Jahres ist nicht möglich.

Die Eltern stellen möglichst frühzeitig, spätestens bis 15. April ein gut begründetes Gesuch für die vorzeitige Einschulung. Dem Gesuch ist ein Bericht des Kinder-/Hausarztes und wenn das Kind die Spielgruppe besucht hat eine Empfehlung der Spielgruppenleiterin beizulegen. Das Kind besucht kurz vor oder direkt nach den Frühlingsferien einen Kindergarten während 1-2 Vormittagen.
Wenn ungenügende Unterlagen vorhanden sind oder Zweifel bestehen, kann die Schulpflege Fachpersonen beiziehen und weitere Abklärungen vornehmen oder anordnen. Der Entscheid liegt bei der Schulpflege.

Kontakt: Nicole Weber

KlasseneinteilungNach oben

Die Klasseneinteilung wird durch die Lehrpersonen in Zusammenarbeit mit der Schulleitung vorgenommen. Es gelten folgende Aufteilungskriterien:
• Geschwister werden nach Möglichkeit separaten Klassen zugewiesen
• Die Klassenzusammensetzung soll ausgewogen sein.
Die Information über die Klasseneinteilung erfolgt jeweils im Juni.
Nach der Einteilung in den Kindergarten bleiben die Klassen vier Jahre in der gleichen Zusammensetzung und werden erst beim Übertritt in die 3. Klasse neu durchmischt.

KlassenlagerNach oben

In der 5./6. Klasse führen die Klassenlehrpersonen alle zwei Jahre ein Schullager durch. Die Klassenlager ermöglichen eine Vertiefung in das gewählte Thema und bieten eine gute Gelegenheit, die Kinder zu Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein in der Gruppe anzuleiten. Die gemeinsam erlebte Woche fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl und das gegenseitige Verständnis.
Ein Klassenlager ist ein offizieller Schulanlass, die Teilnahme ist obligatorisch. Nimmt ein Kind aus einem begründeten Anlass nicht am Lager teil, muss in dieser Zeit der Unterricht in einer anderen Klasse besucht werden.
Die Kosten von Klassenlagern werden grundsätzlich von der Schule übernommen. Von den Eltern wird ein Verpflegungsbeitrag von Fr. 22.– pro Tag erhoben.

KostenbeteiligungNach oben

Die Schule Rifferswil hat genaue Richtlinien über die Kostenbeteiligung an Therapien, Zahnarztrechnungen, Beiträge der Musikschule Knonaueramt usw. erlassen. Darin ist die Kostenbeteiligung klar definiert.

In der Rubrik Richtlinien erhalten Sie weitere Informationen.

LogopädieNach oben

Kinder mit Sprach-, Sprech- und Stimmbeeinträchtigungen werden von den Logopädinnen ein- bis zweimal pro Woche einzeln oder in Kleingruppen betreut.

LäuseNach oben

Läusebefall hat nichts mit schlechter Hygiene zu tun. Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch direkten Kopf-zu-Kopf-Kontakt, durch ausgetauschte Kopfbedeckung, Haarkämme oder andere persönliche Gegenstände. Springen oder fliegen können Läuse nicht.

Sollten Sie bei ihrem Kind Kopfläuse entdecken, helfen Sie mit, die Ausbreitung zu verhindern und beachten Sie unser Merkblatt.

MalatelierNach oben

Rifferswil hat ein Malatelier nach Arno Stern in den Unterricht integriert. Die Kinder besuchen ab zweitem Kindergarten regelmässig das Malatelier falls die Voraussetzungen dazu gegeben sind. Ohne Vorgaben und Druck haben die Kinder hier Gelegenheit, ihre eigene Bildsprache zu finden und zu entwickeln. Im Malatelier gelten genaue Regeln und der sorgfältige Umgang mit den Materialien ist sehr wichtig.

MittagstischNach oben

Der Mittagstisch ist in der Tagesbetreuung integriert. Er findet im „Obstgarten“ statt. Die Kinder können für ein Semester angemeldet werden, es sind aber auch Spontananmeldungen möglich.
Das Betriebskonzept der Tagesstrukuren, Preise und weitere Details finden Sie in der Rubrik Tagesbetreuung.

MusikgrundschuleNach oben

Für Kinder der Schule Rifferswil ist der Besuch von zwei Lektionen Musikgrundschule in den ersten beiden Schuljahren obligatorisch und unentgeltlich.

Die Musikschule Knonaueramt bietet den Kindern Instrumentalunterricht an oder die Mitwirkung in einem der Jugendchöre. In Rifferswil findet Klavier-, Geigen- und Flötenunterricht statt. Für andere Instrumente muss der Unterricht in Affoltern oder in anderen Ge­meinden besucht werden. Jährlich Ende März organisiert die MSKA einen empfehlenswerten Informationsanlass. Die Bandbreite der Instrumente wird aufzeigt und Möglichkeiten zum Ausprobieren werden angeboten.

PsychomotorikNach oben

Die psychomotorische Therapie ist eine pädagogisch-therapeutische Massnahme, die bewegungsauffällige Kinder in ihrer motorischen Entwicklung unterstützt und ihre Fähigkeiten in den Bereichen Grobmotorik, Feinmotorik und Grafomotorik fördert.
Die Kinder werden bei Bedarf von einer Therapeutin der Psychomotorik Therapiestelle in Affoltern betreut.

QualitätssicherungNach oben

Im Sinne der Qualitätssicherung führt die Schule jedes Jahr einen Evaluationstag durch. Zudem werden Elternbefragungen zur Qualitätssicherung und Weiterentwicklung durch die Schulpflege durchgeführt. Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler werden regelmässig durch standardisierte Tests mit einer grösseren Gruppe Gleichaltriger verglichen.

Rituale und AnlässeNach oben

Wir pflegen an unserer Schule verschieden Rituale und Anlässe. Im nachfolgenden Dokument finden Sie eine Auflistung für das aktuelle Schuljahr.

Dokument: Rituale_an_unserer_Schule_Auflistung.pdf (pdf, 74.7 kB)

SchularztNach oben

Die Schule ist für die Organisation und die Durchführung der schulärztlichen Untersuche verantwortlich. Unsere Schulärztin ist Dr. Maja Trück in Ottenbach.
Eine Untersuchung vor/auf Kindergartenstufe wird durch Privatärztinnen oder Privatärzte durchgeführt. In der 5. Klasse führt Dr. M.Trück eine Reihenuntersuchung mit Impfstatus-Kontrolle durch.
Falls ihr Kind in der Schule einen Unfall erleidet, der das Eingreifen eines Arztes notwendig macht, bringen wir es zur Schulärztin.

SchulleitungNach oben

Die Schulleiterin Barbara Abt ist für die Führung des Schulbetriebs, für die pädagogische Führung und Entwicklung der Schule verantwortlich. Sie wirkt bei der Wahl der Lehrpersonen mit, leitet die Teamsitzungen und sorgt für Informationen nach innen und aussen.
Sie ist Ansprechstelle für die Eltern.

Schulpsychologischer DienstNach oben

Der Schulpsychologische Dienst des Bezirks Affoltern befindet sich an der Unteren Bahnhofstrasse 35 in Affoltern am Albis. Zuständig für unsere Schule ist Laurine Gosteli, Schulpsychologin, 043 322 70 96 (Mo,Di,Mi,Do) gosteli@spd-bezirk-affoltern.ch

SchulreisenNach oben

In jedem Schuljahr werden die Kindergärtnerinnen oder die Lehrpersonen eine Schulreise durchführen.
Ab der 3. Klasse können die Schulreisen auch zwei Tage dauern.
Mit Ausnahme der Verpflegung ist die Schulreise gratis.

SchulsozialarbeitNach oben

Die Schulsozialarbeit beinhaltet ein breit gefächertes Angebot. Sie unterstützt die Schule in der Wahrnehmung, in der
Früherkennung und -bearbeitung von sozialen Problemstellungen.
Schulsozialarbeit bietet der Schule Beratungs-, Präventions-, Interventions- und Vernetzungsleistungen an.
Eltern haben die Möglichkeit, direkt mit dem Schulsozialarbeiter Kontakt aufzunehmen: Tel. 043 / 541 01 85.

Kontakt: René Baumgartner

SchulsportNach oben

Die Schule Rifferswil bietet unentgeltlich verschiedene freiwillige Schulsportkurse an, sofern qualifizierte Personen für die Leitung gefunden werden können. Die Durchführung richtet sich nach dem „Reglement für den freiwilligen Schulsport an der Volksschule “ der Bildungsdirektion. Die Kurse werden semesterweise ausgeschrieben und angeboten.

Kontakt: Schulverwaltung

SchulverwaltungNach oben

Die Schulverwaltung ist für die administrativen Bereiche des Schulbetriebes zuständig und unterstützt die Schulbehörde und die Schulleitung in sämtlichen operativen, personellen und schulrechtlichen Belangen. Sie ist Dienstleistungszentrum für die Lehrerschaft, Schülerinnen und Schüler, die Eltern sowie die Öffentlichkeit.

SchulwegNach oben

Der Schulweg liegt im Verantwortungsbereich der Eltern. Die Zürcher Kantonspolizei empfiehlt, dass die Kinder den Schulweg nach Möglichkeit zu Fuss zurücklegen und auf die Benutzung von Rollerblades, Skateboards, Kickboards oder Trottinetts verzichten.

Schulzahnarzt | ZahnpflegeNach oben

Die Schule ist für die Organisation und die Durchführung der Schulzahnpflege verantwortlich. Ein zahnärztlicher Untersuch pro Schuljahr ist obligatorisch. Die Eltern sorgen für einen Termin.
Anfangs Schuljahr erhalten die Eltern den Gutschein Zürcher Schulzahnuntersuchung im Wert von Fr. 65.– welcher dem Zahnarzt bei der Untersuchung abgegeben werden muss.
Der Schulzahnarzt Dr. Zupan in Hausen und die meisten privaten Zahnärzte rechnen direkt mit der Schulgemeinde ab.
Ist dies ausnahmsweise nicht der Fall, reichen die Eltern den Talon mit der Bestätigung über den erfolgten Zahnarztbesuch an die Schulpflege ein.

In allen Stufen finden regelmässig Zahnpfleglektionen statt. Diese erteilt eine dafür ausgebildete Zahnpflegeinstruktorin.

SchwimmunterrichtNach oben

Mit Eintritt in die erste Klasse beginnt der Schwimmunterricht. Alle Kinder haben regelmässig eine Schwimmlektion bei Herrn Hans Schmutz in Mettmenstetten mit der Klassenlehrperson als Begleitung. Der Transport erfolgt mit dem Schulbus.

StundenpläneNach oben

Die aktuellen Stundenpläne sämtlicher Klassen finden Sie unter dem Menü "Unsere Schule/Klassen".

Unterstufe +Nach oben

So nennt sich das Rifferswiler Modell für Kinder, die beim Übertritt in die erste Klasse mehr Zeit und Unterstützung brauchen als andere. Sie werden vor dem Schuleintritt vom Schulpsychologen untersucht. U+ Kinder absolvieren die Unterstufe (1.bis 3. Klasse) in drei oder vier Jahren.

Verkehrs- und Kriminalprävention | VeloprüfungNach oben

Der Verkehrspolizist erteilt den Kindergarten- und Schulkindern ihrem Alter entsprechenden Verkehrsunterricht. Für die 6. KlässlerInnen findet im Herbst eine Veloprüfung in Mettmenstetten statt. Detaillierte Informationen folgen jeweils zu Beginn des Schuljahres.

Ab der 4. Klasse werden die Schülerinnen und Schüler zudem in die Kriminalprävention eingeführt.

Sämtliche Angebote werden von der Kantonspolizei Zürich geleitet.

Kinder- und Jugendinstruktion der KaPo Zürich | Präventionsabteilung

WintersportlagerNach oben

In der ersten Sportferienwoche (Sonntag bis Freitag) findet das Wintersportlager auf der Mörlialp statt. Teilnehmen können Kinder von der 4. – 6. Klasse. Der Elternbeitrag beträgt Fr. 375.– für das erste Kind und Fr. 345.– für jedes weitere Kind.
Kein Kind sollte aus finanziellen Gründen auf die Teilnahme am Wintersportlager verzichten müssen. Sollte der Elternbeitrag eine erhebliche finanzielle Belastung bedeuten, wenden Sie sich an die Schulleitung.

Übertritt in die Oberstufe / GymnasiumNach oben

Der Übertritt in die Sek A, B oder C erfolgt auf Grund einer Gesamtbeurteilung. Die Sechstklasslehrerin nimmt im ersten Semester zusammen mit den Eltern und dem Kind eine Standortbestimmung vor.
Nach den Sportferien erfolgt ein zweites Gespräch, an dem der Antrag an die Oberstufenpflege erfolgt. Der Einstufungskonvent, bestehend aus Vertretern der Oberstufenpflege und den zukünftigen Oberstufenlehrpersonen, entscheidet vor den Frühlingsferien über die definitive Einstufung.

Kinder mit sehr guten Leistungen können sich für die Aufnahmeprüfungen an ein Langzeitgymnasium anmelden.
Schüler und Schülerinnen, die ans Gymnasium übertreten wollen, haben Anspruch auf einen Vorbereitungskurs sofern eine Empfehlung der Klassenlehrperson vorliegt. Die Schule organisiert diesen Kurs und übernimmt die Kosten.
Weitere Informationen unter www.zentraleaufnahmepruefung.ch

ZeugnisNach oben

Am Ende eines Semesters werden für alle SchülerInnen Zeugnisse ausgestellt. Kinder des Kindergartens und der ersten Klasse erhalten noch keine Noten. An Stelle des Notenzeugnisses finden zwei Gespräche statt.